Meldungen

Unser erster ganzer Tag im Camp war heute auch der erste Tag des Internationalen Klimaschutz Streiks. Demonstrationen und andere Aktionen, die weltweit Klimagerechtigkeit für jeden fordern. In Deutschland waren 100.000 Menschen in Hamburg auf der Straße, 270.000 in Berlin und 30.000 in München. Einige Leute aus dem Lager gingen in die nahegelegene Kleinstadt Itzehoe, um sich den Leuten anzuschließen. Im Camp fand eine kleine Banner-Veranstaltung statt, um die Solidarität mit allen anderen Millionen von Aktivisten für Klimagerechtigkeit weltweit zu demonstrieren.

Heute waren weltweit Millionen Menschen auf der Straße beim globalem Klimastreik. Auch in München wurden alle Erwartungen übertroffen mit über 40000 Teilnehmer*innen. Wir wollten dabei mit unserem antikapitalistischen Blpck deutlich machen: es geht nicht nur darum individuelles Verhalten zu kritisieren, es ist nicht damit getan dass wir weniger mit dem Flugzeug in den Urlaub fliegen oder keine Plastiktüten mehr benutzen. Es braucht eine Änderung des Systems, wenn wir diesen Klimawandel noch aufhalten wollen! Das System Kapitalismus das auf kurzfristige Profitmaximierung und Konkurrenz aufgebaut ist, kann die Krise nicht bewältigen!

Seit zwei Jahren betreibt ZARA, die österreichische Beratungsstelle für Opfer rechtsextremer Gewalt, mit #GegenHassimNetz auch eine Beratungstelle für digitale Gewalt.…

Ein Urteil des Berliner Landgerichts wertet Online-Hate-Postings gegen Renate Künast als "zulässige Meinungsäußerungen", die die Frage aufwerfen, was dann noch Beleidigungen und Hate Speech sind.

Ein bekannter Dortmunder Anti-Nazi-Aktivist hat „weißes Pulver“ geschickt bekommen, ebenso die Evangelische Initiative für eine Seenotrettung. Bedrohungen gegen die demokratische…

Panamas Parlament hat vorgeschlagen, den 20. Dezember – den Jahrestag der US-Invasion 1989 – zu einem Tag nationaler Trauer zu erklären. Die Abgeordnete Walkiria Chandler legte einen entsprechenden Gesetzentwurf vor, um des blutigsten Ereignisses der nationalen Geschichte zu gedenken, bei dem besonders in den armen Vierteln der Hauptstadt wie El Chorillo und San Miguelito eine immer noch unbestimmte Zahl von Personen durch Bombardierung und Maschinengewehrfeuer auf die Zivilbevölkerung ums Leben kamen. Die meisten Medien des Landes ignorierten den Vorschlag. Die Tageszeitung »La Estrella de Panamá«, die Website des Kanals TVN und die alternative Zeitung »Bayano Digital« waren die einzigen, die dieses Geschehen in der Nationalversammlung zur Kenntnis nahmen.

Pressestatement von Fridays For Future zu den heutigen Protesten und dem »Maßnahmenpaket« der Bundesregierun: In Deutschland waren wir heute an über 600 Orten vertreten. Mehr als 1,4 Millionen Menschen waren mit uns auf der Straße – damit ist der Druck aus der Bevölkerung in beispiellosen Maßen gewachsen. Der heutige Tag hat gezeigt, wie viel weiter die Gesellschaft beim Klimaschutz im Vergleich zur Bundesregierung ist. Während der Proteste hat die Bundesregierung ihr Klimapaket vorgestellt. Wir hatten minimale Erwartungen und wurden trotzdem noch enttäuscht. Wir sind fassungslos, wie vehement die Regierung vor so dringend notwendigen Maßnahmen zur Einhaltung des 1,5-Grad-Ziels zurückschreckt. Das kann nicht die Antwort auf neun Monate Klimastreiks und auf den Weckruf von über 26.000 Scientists For Future sein. Die Mutlosigkeit der Bundesregierung wirft die Frage auf, inwieweit die notwendigen Klimamaßnahmen in dieser Regierung noch möglich sind.

Patrik Köbele, Vorsitzender der DKP: „Das Klimapaket der Bundesregierung schadet den Menschen, nützt den Konzernen und nicht der Umwelt. Die Verteuerung von Benzin, Diesel, Heizöl und Erdgas trifft vor allem Arbeiter, Angestellte, Erwerbslose und Pendler. Eine warme Wohnung wird teurer. Die angeblichen Zugeständnisse sind Heuchelei: Die angekündigte Senkung der Strompreise wird vor allem den Konzernen zugutekommen, die Umweltzerstörer werden also noch belohnt.

Weiterhin lesen wir die geschönten Überschriften in den Medien über eine sinkende Arbeitslosigkeit in Deutschland, es sei uns noch nie so gut gegangen wie heutzutage. Na, prima, dann hat ja die Politik alles richtig gemacht, wird der unkrtische Beobachter sich selbst beruhigend einreden und sich nur noch wundern, wenn ein paar ewig Gestrige meinen, daß da etwas nicht stimmen mag. Oder könnten am Ende die Ermahnungen, doch mal genauer hinzuschauen, die Sinne wieder schärfen?

Wohl im Bewußtsein das ihr diese hohle „Drohung“ eines völlig unqualifizierten Mitarbeiters des Maßnahmeträgers nichts anhaben kann, erschien diese drei Tage.

Spätestens mit Andreas Heyers Essay „Die Utopie steht links!“ (Rosa-Luxemburg-Stiftung 2006) ist eine populäre Gattung wieder in den Fokus politisch interessierter Menschen geraten: Die Fantastik. Die Gesellschaft verbessern zu wollen braucht Fantasie, sich Neues vorzustellen, von einer anderen Welt träumen zu können. Untrennbar von der utopischen Dimension ist die reflexive und ironische Funktion der Fantastik. Das jüngst publizierte Buch „Funktionen der Fantastik: Neue Formen des Weltbezugs“ stellt diesen gesellschaftskritischen Aspekt in den Mittelpunkt.

Weitere Rubriken

Grid List

Donald Trump a suspendu les pourparlers entre Washington et les Taliban après la mort d`un soldat américain à Kaboul. Il a par ailleurs affirmé avoir annulé une «réunion secrète» qu`il avait prévue avec le président afghan Ashraf Ghani.

Was sie mit all diesen Waffen machen werden, ist jedermanns Vermutung überlassen, und US-Beamte haben sich weitgehend zu diesem Thema nicht geäußert. Offensichtlich bereiten sie sich entweder darauf vor, etwas zu tun, oder sie bereiten sich auf etwas vor, von dem sie erwarten, dass es geschieht.

Gaytandzhieva hat auf Armswatch.com Dokumentationen über Waffenunternehmer veröffentlicht. Das analytische Material beschreibt ein komplexes internationales Netzwerk mit Beteiligung Serbiens, Kroatiens, Afghanistans und der Vereinigten Staaten für die Lieferung von Waffen an IS-Terroristen im Jemen, wo seit 2015 ein Bürgerkrieg herrscht.

Libya’s internationally-recognized government has criticized the United Arab Emirates (UAE) for hosting a member of renegade Libyan general Khalifa Haftar’s forces, denouncing the Arab country’s position as “hostile.”

The Jewish Chronicle falsely linked Palestinian charity Interpal with terrorist activity. As a result, the newspaper had to apologise and pay the charity £50,000 in damages.

Tartous, SANA- Under the patronage of President al-Assad, Prime Minister Imad Khamis on Saturday inaugurated the General Authority of Children’s Hospital in Tartous province with a total area of 6000 Square meters and at a cost estimated at SYP 1 billion and 200 million. The six–storey hospital includes 100 beds , 40 incubators, ambulatory department …

Nachdem Selensky auch im Parlament nun eine Mehrheit hat, beginnt er mit der Umsetzung seiner Politik. Und die hat gute und schlechte Aspekte für das geschundene Land. Selensky hat heute tatsächlich begonnen, von dem Kurs abzuweichen, den Poroschenko gefahren hat. Der Austausch von Gefangenen war etwas, was Russland schon lange gefordert hat und ist im übrigen auch Teil des Minsker Abkommens.

Bluff was a central feature of British power even when the British empire covered a large part of the globe. A story illustrating this tells of a royal navy captain who was sent with a small ship to the far east to force a defiant local ruler to obey some orders issued by the British authorities.

Die negative Bewertung von Budgetdefiziten geht nicht selten mit eine Ablehnung antizyklischer Fiskalpolitik einher.Tatsächlich aber ist die Fiskalpolitik das effektivste gesamtwirtschaftliche Instrument, das dem Staat zur Verfügung steht. Der Artikel Mythen über Budgetdefizite und Staatsverschuldung – 2 erschien zuerst auf MAKROSKOP.
Letzte Aktualisierung am 21.09.2019 16:00