Meldungen

 

Am 5.12.2018 wurde das Flüchtlingscamp und das ezidische Siedlungsgebiet Şengal nun erneut von türkischen Kampfjets bombardiert.

Wir alle stehen in einer Verantwortung uns diesem Angriffskrieg entschlossen entgegen zu stellen und diesen Angriff auf emanzipatorische Ideen nicht unkommentiert zu lassen!

Kommt alle am Donnerstag, dem 20.12.2018, um 18 Uhr zum Hermannplatz zur Demonstration gegen den Angriffskrieg des türkischen Staats und für ein Leben in Freiheit für alle.

 

 

 

 

 

Das Jahr 2018 neigt sich dem Ende entgegen und wir fragen uns als linksradikale Gruppe: Was war dass denn für ein Jahr?!Auf der einen Seite mussten wir ein globales Erstarken rechter Parteien, rassistische Mobilisierungen und den Einzug der AFD in nun alle Landtage hinnehmen. Der NSU ist immer noch nicht aufgeklärt und ein Neonazi-Netzwerk innerhalb der deutschen Behörden wird nicht offensiv von staatlicher Seite bekämpft. Das politische Koordinatensystem hat sich rasend schnell nach rechts verschoben; bei gleichbleibender kapitalistischer Zurichtung aller Lebensbereiche.Auf der anderen Seite haben wir große Straßenmobilisierungen erlebt: Gegen autoritäre Polizeigesetze, für solidarische...

Die Echos des syrischen Aufstandes beim Entstehen der Gelben Westen
 
Wir, die wir die syrische Revolution sowohl vor Ort als auch im Exil erlebt haben, sind über den Aufstand des französischen Volkes erfreut. Dennoch sind wir auch besorgt über die “Sicherheitsmaßnahmen” und die “Erhaltung der Ordnung”, die gegen die Gelben Westen gerichtet sind, in diesem sogenannten Land der “Menschenrechte”. Doch wir lassen uns nicht von der demokratischen Fassade der Französischen Republik täuschen, wir wollen aufzeigen, dass es der Staat selbst ist, der diese Menschenrechte bricht.

Jahresrückblick 2018: Was bleibt uns in Erinnerung? In Thüringen finden weiterhin 40-60 Rechtsrock-Konzert pro Jahr statt – aber zwei Großevents…

Eine humanitäre Katastrophe könnte demnächst Deutschland heimsuchen. Die Liste der von Besorgtbürger*innen boykottierten Unternehmen wird immer länger. Eine Versorgung mit Grundnahrungsmitteln für die Boykoteur*innen könnte schon bald schwierig werden.

Die rechtsextreme Szene ist sich uneins: Steckt der jüdische Investor George Soros hinter der Gilets jaunes-Bewegung in Frankreich oder startet nun endlich die Revolution? Die sogenannte „neue“ Rechte ist jedenfalls begeistert. Für sie ist es der Beginn des Aufbegehrens des weißen Mannes.

Zehntausende Menschen sind am Samstag in Wien gegen die Rechtsregierung auf die Straße gegangen. Anlass war der erste Jahrestag des Amtsantritts der Koalition aus konservativer ÖVP und ultrarechter FPÖ. Während die Veranstalter 50.000 Teilnehmer zählten, sprach die Polizei nur von 17.000 Menschen – letztere Angabe wurde kritiklos von nahezu allen Massenmedien übernommen. »Lieber Winterkälte als soziale Kälte! Das haben Tausende Menschen in Österreich heute deutlich gemacht. Die Großdemonstration gegen Schwarz-Blau ist ein unübersehbares Zeichen des Widerstands. Trotz Schnee und eisigen Temperaturen sind 50.000 Menschen auf die Straße gegangen«, freut sich Käthe Lichtner von der Offensive gegen Rechts über den erfolgreichen Protest in Wien.

Immer wieder gibt es in Kolumbien und der internationalen Presse Meldungen über abtrünnige, also dissidentische Gruppen der FARC. Das Solidaritätsnetzwerk Kolumbieninfo versucht einen kurzen Überblick über dieses Phänomen zu geben. Dass es in einem Friedensprozess Personen und Gruppen gibt, die mit dem Vereinbarten oder mit einem Friedensprozess selbst nicht einverstanden sind, ist völlig normal. Dieses Phänomen gab es weltweit in verschiedenen analysierten Prozessen wie in Nordirland, Baskenland oder im Kongo. Dafür war die Quote von Abtrünnigen am Anfang des Friedensprozesses zwischen FARC-EP und kolumbianischer Regierung sehr gering und zeigte die Konzentrierung der ehemaligen Kämpfer*innen und die Abgabe der Waffen, dass einheitlich alle an einem Strang gezogen haben. Der Wunsch nach Frieden war groß in der Guerilla.

Am 30. November 2018 war im rechtskonservativen Magazin „Focus“ zu lesen, Innenminister Horst Seehofer plane ein Verbot der Roten Hilfe e.V. (RH). Seitdem schwebt diese Drohung wie ein Damoklesschwert über der strömungsübergreifenden linken Solidaritätsorganisation. Der Vorstoß reiht sich ein in die enthemmte Hetze gegen kritische Kräfte, die in den vergangenen Jahren von den grundrechtsfreien Wochen rund um den G20-Gipfel, über das Verbot der Internetplattform linksunten.indymedia.org, bis hin zum „Online-Pranger“ gegen G20-Gegner*innen regelmäßige erschreckende Höhepunkte erreichte. Allerdings: Eine Welle von Unter-stützungsbekundungen und breiter Berichterstattung in den Medien stellt sich diesem neuen Angriff der Repressionsmaschinerie entgegen.

Eingangsbestätigungen sind relevant für eingereichte Anträge, Widersprüche, einzureichende Unterlagen und für Änderungsmitteilungen. Allerdings kommt es immer … "Unterlagen verschwinden immer wieder spurlos" weiterlesen Der Beitrag Unterlagen verschwinden immer wieder spurlos erschien zuerst auf Gegen Hartz IV: ALG II Ratgeber und Hartz 4 Tipps.

Das Jobcenter Wuppertal lieferte kürzlich ein erschreckendes Beispiel dafür, warum Hartz IV-Beziehern aufgrund von unverantwortlichen und … "Jobcenter macht Hartz IV-Bezieher obdachlos" weiterlesen Der Beitrag Jobcenter macht Hartz IV-Bezieher obdachlos erschien zuerst auf Gegen Hartz IV: ALG II Ratgeber und Hartz 4 Tipps.

Mitten in der aufkommenden Debatte um mögliche Hartz IV-Reformen, testet ein Verein, wissenschaftlich begleitet, was der … "Verein übernimmt Sanktionen für 250 Hartz IV-Bezieher" weiterlesen Der Beitrag Verein übernimmt Sanktionen für 250 Hartz IV-Bezieher erschien zuerst auf Gegen Hartz IV: ALG II Ratgeber und Hartz 4 Tipps.

Weitere Rubriken

Grid List

In einem Interview mit Global Research gab Zbigniew Brzezinski, Nationaler Sicherheitsberater unter US-Präsident Carter, mit entwaffnender Offenheit und unverhülltem Stolz eine der größten Lügen der Amerikaner zu: Bereits bevor die Sowjetunion 1979 in Afghanistan einmarschierte, hatte die CIA mit ihrer Unterstützung von Mudschaheddin begonnen. Eine der weitreichsten und unheilvollsten Entscheidungen für die Menschen nicht nur in Afghanistan.

The Syrian Democratic Forces (SDF) resumed their assault on the town of Baghouz Tahtani, today, targeting the remaining areas controlled by the Islamic State (ISIS/ISIL/IS/Daesh).

The United Nations has proposed that both parties to the Yemen conflict pull out of Hudaydah, and that an interim entity be set up to run the embattled port city, a lifeline for millions of people in the war-torn country.

The first Palestinian-American woman to be elected to Congress, said that her “group will focus on issues like Israel’s detention of Palestinian children, education, access to clean water, and poverty.” Democratic representative-elect Rashida Tlaib is “planning to lead a congressional delegation to the Israeli-occupied West Bank”, according to a report by the Intercept. The Intercept described the trip as “a swift rebuke of a decades-old tradition for newly elected members: a junket to Israel sponsored by the education arm of the American Israel Public Affairs Committee, known as AIPAC, the powerful pro-Israel lobby group”.

Damascus, SANA-President Bashar al-Assad received on Sunday Senior Adviser to the Iranian Foreign Minister Hossein Jaberi Ansari and the accompanying delegation. Talks during the meeting dealt with the latest developments in Syria and the region. President al-Assad appreciated the efforts exerted by Iran to reach a formation of the Committee on discussing the constitution in …

The United States Government is now treating Ukraine as if it were a NATO member, and on September 27th donated to Ukraine two warships for use against Russia.

Das Top-Thema des Tages ist der "Brexit Deal", die Bedingungen, unter denen das Vereinigte Königreich nach dem Referendum 2016 aus der Europäischen Union austritt. Das Hauptproblem besteht darin, dass die Menschen im Vereinigten Königreich zwar dafür gestimmt haben, die EU zu verlassen, wobei damals aber niemand wusste, wie das tatsächlich aussehen würde. So etwas wurde noch nie gemacht. Es ist also eine neue Sache für alle Beteiligten.

In Brasilien kann der Zerfall einer der größten Demokratien der Welt in Echtzeit verfolgt werden. Mit Jair Bolsonaro gewann ein ehemaliger Militäroffizier, dessen politische Ansichten auf Faschismus, Nazismus und Wahnsinn fußen, die zweite Runde der Präsidentschaftswahlen. Der Artikel Wahnsinn mit Methode erschien zuerst auf Makroskop.
Letzte Aktualisierung am 16.12.2018 23:00