Und was sind die Ursachen des Defizits: die neoliberale Schlagseite der Europäischen Verträge, das schwache Europäische Parlament, die niedrige Wahlbeteiligung, die hohen Konsenshürden im Rat, ein falsches Wahlsystem, die Macht des Europäischen Gerichtshofs, das Fehlen eines europäischen „Demos“? Kann das politische System der EU (weiter) demokratisiert werden, und wenn Ja, wie? Darüber diskutieren Fabian Georgi und Martin Höpner am 26. April 2019 von 15.30-17.30 Uhr an der Universität Frankfurt/Main. Der Artikel Gibt es ein Demokratiedefizit in der EU? erschien zuerst auf Makroskop.


Weiterlesen ...