Les légions de conseillers en communication et en propagande manquent souvent et même trop souvent d’imagination mais font parfois preuve d’humour. Après les Russes, voilà une nouvelle parodie mettant en scène un soutien fantôme aux Talibans d’Afghanistan en attendant le soutien avéré de Kim Jong-Un aux unités de choc des Talibans afghans. Il faut bien justifier à la fois une rémunération, un justificatif de dépense et un prétexte à des engagements budgétaires avec retour de commission à des niveaux divers.

In Portland protestieren demokratische Politiker gegen den aus Washington angeordneten Einsatz der Bundespolizei. Unterdessen kündigte US-Präsident Donald Trump gestern an, nicht zu zögern, weitere Bundespolizeitruppen in demokratisch geführte Städte zu entsenden, wenn die Lage dort nicht unter Kontrolle gebracht werde. Besonders in Chicago sei die Gewalt explodiert: "Das ist schlimmer als Afghanistan!", sagte Trump. Medien berichten dort von mindestens 12 Toten durch Schusswaffen am Wochenende.

Der Krieg in Afghanistan wurde offiziell begonnen, um die Anschläge vom 11. September 2001 zu rächen. Er war jedoch schon vorher vorbereitet worden. Seit zwei Jahrzehnten erläutern wir in diesen Kolumnen, dass es der erste in einer langen Reihe von Kriegen ist, die darauf abzielen, alle staatlichen Strukturen im weiteren Nahen Osten zu zerstören (Rumsfeld/Cebrowski-Strategie), um die Ausbeutung der natürlichen Ressourcen zu kontrollieren. Der Krieg, der eigentlich zwei Wochen dauern sollte, dauert seit 19 Jahren an. Geplant ist, dass er so lange wie möglich dauert. Heute sabotieren Persönlichkeiten, die mit dem Pentagon in Verbindung stehen, den teilweisen Rückzug von Präsident Trump.

Afghanistan, an extensive country of Asia, north-west of India. It lies between Persia and the Indies, and in the other direction between the Hindu Kush and the Indian Ocean. It formerly included the Persian provinces of Khorassan and Kohistan, together with Herat, Beluchistan, Cashmere, and Sinde, and a considerable part of the Punjab. In its present limits there are probably not more than 4,000,000 inhabitants. The surface of Afghanistan is very irregular, – lofty table lands, vast mountains, deep valleys, and ravines. Like all mountainous tropical countries it presents every variety of climate.

La guerre en Afghanistan a été officiellement lancée pour venger les attentats du 11 septembre 2001. Elle avait pourtant été préparée auparavant. Depuis deux décennies, nous expliquons dans ces colonnes qu’elle est la première d’une longue série de guerres visant à détruire toutes les structures étatiques du Moyen-Orient élargi (stratégie Rumsfeld/Cebrowski) afin d’en contrôler l’exploitation des ressources naturelles. La guerre, qui devait durer deux semaines, continue depuis 19 ans. Elle est planifiée pour durer le plus longtemps possible. Aujourd’hui, des personnalités liées au Pentagone sabotent le retrait partiel conclu par le président Trump.

Across my career, I have said more positive words about the scolex family of intestinal tapeworms than I have said about Donald Trump. (Scolex have been shown to read more.) No, this is a column about context. When The New York Times reports anonymous sources from the intelligence community say Russia paid Taliban fighters to kill American soldiers, context is very important. Some of that context is that Mike Pompeo said, “I was the CIA director – We lied, we cheated, we stole. We had entire training courses.” So we know for certain that U.S. intelligence agencies lie to you and me. We saw it with WMD, and we might be seeing it again now. But that’s not the context I’m referring to.

WASHINGTON, June 29. /TASS/. US intelligence services have refuted media accusations that Russia offered money to militants in Afghanistan to kill American troops, US President Donald Trump commented on his Twitter account on Monday. The New York Times published a report earlier in the month stating that an unidentified unit of Russia’s military intelligence had secretly incited Taliban (outlawed in Russia) militants to attack servicemen of the international coalition in Afghanistan.

All western mass media outlets are now shrieking about the story The New York Times first reported, citing zero evidence and naming zero sources, claiming intelligence says Russia paid out bounties to Taliban-linked fighters in Afghanistan for attacking the occupying forces of the US and its allies in Afghanistan. As of this writing, and probably forevermore, there have still been zero intelligence sources named and zero evidence provided for this claim. As we discussed yesterday, the only correct response to unsubstantiated claims by anonymous spooks in a post-Iraq invasion world is to assume that they are lying until you’ve been provided with a mountain of hard, independently verifiable evidence to the contrary.

Britain has joined France and Germany to break with the United States over President Trump’s Executive Order on June 11 authorising economic sanctions against International Criminal Court [ICC] officials directly engaged in investigation over possible war crimes committed by American troops and intelligence personnel during the 19-year old war in Afghanistan.

Die Bundesregierung hat die Aufstockung und die militärische wie auch territoriale Ausweitung des Bundeswehreinsatzes in Mali beschlossen. Demnach sollen zusätzlich zu den bis zu 1.100 deutschen Militärs, die unter UN-Flagge in Mali operieren, künftig bis zu 450 deutsche Soldaten im Rahmen des Ausbildungseinsatzes EUTM Mali in das Land entsandt werden können - 100 mehr als bisher. Zudem sollen sie die Truppen, die sie trainieren, in unmittelbare Nähe der Kriegsschauplätze begleiten und in insgesamt fünf Staaten des Sahel eingesetzt werden können, unter anderem in Burkina Faso und in Niger. In EUTM Mali integriert wird zudem die "Operation Gazelle", in deren Rahmen deutsche Spezialkräfte seit fast zwei Jahren nigrische Spezialkräfte auf Kampfoperationen vorbereiten - bislang ohne Zustimmung des Bundestags.

Deutschland setzt Abschiebungen nach Afghanistan trotz Krieg und Coronakrise fort. Mehr zivile Opfer bei westlichen Luftangriffen am Hindukusch denn je. Mitten in der Coronakrise setzt die Bundesrepublik ihre Sammelabschiebungen nach Afghanistan fort. In der vergangenen Woche wurden 39 Afghanen aus Deutschland zwangsweise nach Kabul geflogen, obwohl das Land weiterhin vom Krieg erschüttert wird und nun auch noch unter der Covid-19-Pandemie leidet; andere Staaten haben ihre Grenzen mittlerweile für die Einreise aus Deutschland geschlossen, da die Bundesrepublik eines der Länder mit den meisten Infektionen weltweit ist. Gleichzeitig hat der Bundestag den Bundeswehreinsatz am Hindukusch um ein weiteres Jahr bis Ende März 2021 verlängert; er ist inzwischen in das 19. Jahr gegangen, ohne dass auch nur irgendeine Aussicht auf einen militärischen Sieg gegeben wäre.

Heute in Doha/Katar: nach langen Verhandlungen geht der Afghanistan-Krieg zu Ende: zunächst mit einem Waffenstillstand, nach erfolgreicher Reduktion der Gewalt über eine Woche. Wie seinerzeit im Vietnamkrieg, werden die USA und ihre Verbündeten sich aus Afghanistan zurückziehen. Vietnamkrieg grüsst Wie in Vietnam sind sie geschlagen, denn sie haben ihr Kriegsziel, die Taliban für immer aus Afghanistan zu vertreiben, nicht erreicht, ganz im Gegenteil!

Im vergangenen Dezember veröffentlichte die Washington Post geheime Pentagon-Dokumente, die die offiziellen Lügen zeigen, die den Krieg der USA gegen Afghanistan in den letzten 18 Jahren untermauert haben. Der einleitende Absatz des Artikels bringt die Angelegenheit auf den Punkt: "Ein vertraulicher Fund von Regierungsdokumenten, die die Washington Post erhalten hat, zeigt, dass hochrangige US-Beamte während des gesamten 18-jährigen Kriegs in Afghanistan nicht die Wahrheit über den Krieg in Afghanistan gesagt haben, indem sie rosige Verlautbarungen machten, von denen sie wussten, dass sie falsch waren, und eindeutige Beweise dafür versteckten, dass der Krieg nicht mehr zu gewinnen war."

In der vergangenen Woche veröffentlichte die Washington Post die sogenannten Afghanistan Papers. Obwohl die Dokumente medial eine große Runde machten, blieb eine angemessene Reaktion weiterhin aus. Immerhin sind es nicht nur die USA, die die Öffentlichkeit belogen und betrogen haben, sondern auch Verbündete wie Deutschland, das „die Freiheit am Hindukusch verteidigte“. Von Emran Feroz.