Falls es zu einer neuen großen Koalition kommt, wird das wohl die letzte sein. Die gesamte Linke ist auf einem absteigenden Ast, der die Rückkehr an die Regierung auf lange Zeit verbaut, wenn sich die SPD nicht schnell wieder fängt. Der Artikel Die Schicksalsfrage der SPD erschien zuerst auf Makroskop.

Die Schwäche der Italienischen Wirtschaft ist ein Lehrstück verfehlter Makrosteuerung und Währungspolitik. Eine Replik auf Roland Pauli. Der Artikel Italien: Eingeschnürt im Währungskorsett erschien zuerst auf Makroskop.

Die deutsche Konjunktur entwickelte sich auch im Oktober, wiederum getragen von der Auslandsnachfrage, weiterhin positiv. Doch die Produktion in der Industrie wie in der Bauwirtschaft bleibt schwach. Der Artikel Die deutsche und europäische Konjunktur im Herbst 2017 – 1 erschien zuerst auf Makroskop.

Mit Irrsinnsvorschlägen Maßstäbe verschieben, um Maß und Mitte zu verlieren. Was für den „Lohn zum Leben“ gilt, trifft auch auf das obskure Konzept „Chancengleichheit“ zu. Der Artikel Hurra, wir haben Chancengleichheit! erschien zuerst auf Makroskop.

Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, nun wäre er erbracht. Die Gewerkschaften verstehen nicht, was passiert, wenn die Löhne erhöht werden. Würden sie es nämlich verstehen, würden sie nicht haltlose neoliberale Behauptungen verbreiten. Der Artikel 50 Dollar mehr für jeden Chinesen erschien zuerst auf Makroskop.

Kryptowährungen sollen die Antwort auf das Problem der „Geldschwemme“ sein. Doch es handelt sich dabei bloß um ein Symptom. Das eigentliche Problem wird durch die Kryptowährungen nur verschärft. Der Artikel Kryptowährungen: Das digitale Gold erschien zuerst auf Makroskop.

Unser Aufruf zur wirtschaftspolitischen Erneuerung der SPD ist, so haben wir den Eindruck, mit sehr gemischten Gefühlen aufgenommen worden. Woran liegt das? Entsagung wäre ein fatales Signal. Der Artikel #SPDerneuern: Eine Illusion? erschien zuerst auf Makroskop.

Die aktuelle Debatte über die Einführung einer Bürgerversicherung ist gesättigt mit Halbwahrheiten und Unsinn. Diese Idee ist ökonomisch vernünftig, aber in der Realisierung kompliziert. Der Artikel Nebelkerzen und alte Kamellen: Der Streit um die Bürgerversicherung erschien zuerst auf Makroskop.

Die seltsame Neigung von ÖVP und FPÖ, Karl Marxens "ehernes Gesetz" von der zunehmenden Ungleichverteilung der geschaffenen Werte im Rahmen Österreichs so weit wie irgend möglich zu bestätigen. Der Artikel Österreichische Gralshüter für Karl Marx erschien zuerst auf Makroskop.

Palästina ist wirtschaftlich in extremer Weise von Israel abhängig. Diese Abhängigkeit zu verringern, muss Ziel der politischen Anstrengungen im Rahmen einer Zwei-Staaten-Lösung sein. Um größere Freiheit zu nutzen, muss eine palästinensische Regierung jedoch auch die Rolle des Staates im Entwicklungsprozess verstehen. Der Artikel Palästina oder wie der Markt ohne Staat versagt erschien zuerst auf Makroskop.

Unser Aufruf zur wirtschaftspolitischen Erneuerung der SPD ist als Unterstützung für alle gedacht, die die SPD-Führung zu einer inhaltlichen Erneuerung bewegen wollen. Wie dringend notwendig diese Unterstützung ist, zeigt ein Interview mit Martin Schulz im Spiegel. Der Artikel Die SPD am Abgrund erschien zuerst auf Makroskop.

Die einen wollen die globale Freiheit des Kapitals, die anderen die Befreiung der „subalternen Fraktionen der Weltarbeiterklasse“. Was sie eint? Mehr, als man denkt. Der Artikel Schönes Neues Deutschland erschien zuerst auf Makroskop.

Es gibt eine merkwürdige Kontroverse zwischen progressiven Ökonomen und progressiven Umweltschützern. Letztere fürchten Erstere, weil sie glauben, die seien einem Wachstumswahn verfallen. Doch im Schoße des Neoliberalismus kann man die ökologischen Probleme bestimmt nicht lösen. Der Artikel Warum Grüne den Neoliberalismus lieben und gesamtwirtschaftliches Denken hassen erschien zuerst auf Makroskop.

Aufruf zur wirtschaftspolitischen Erneuerung der SPD. Wir geben der SPD-Parteiführung 10 Antworten in Form von konkreten Forderungen für eine SPD-Regierungsbeteiligung mit auf den Weg zu den möglichen Sondierungsgesprächen. Der Artikel #SPDerneuern: Erneuerung durch Rückbesinnung erschien zuerst auf Makroskop.

Die Forderung nach einer Arbeitszeitverkürzung ist bei Gewerkschaften und linken Ökonomen immer wieder populär. Doch über die wirtschaftlichen Konsequenzen wird kontrovers diskutiert. Eine politische Einordnung. Der Artikel Kann man Arbeit umverteilen? – 2 erschien zuerst auf Makroskop.

Sommer, Sonne, Mafia, Kultur und Chaos. Das Italienbild der Deutschen ist oft klischeehaft. Spätestens wenn es auf die italienischen Parlamentswahlen im Frühjahr zugeht, wird Italien auch hierzulande wieder verstärkt in den Fokus rücken. Der Artikel Italien: Sommer, Sonne, Chaos? erschien zuerst auf Makroskop.

Nach dem die jamaikanischen Sondierungsgespräche gescheitert sind, werden die Rufe nach der SPD wieder lauter. Doch ist beim desolaten Zustand der Sozialdemokraten eine erneute Regierungsbeteiligung überhaupt klug? Der Artikel Dreimal Null is Null erschien zuerst auf Makroskop.

Auch beim 5. EU-Afrika-Gipfeltreffen wird es um Handel, Arbeitsplätze und die Förderung von Investitionen gehen. Nur warum nimmt kaum ein afrikanisches Land eine ähnliche Entwicklung wie die asiatischen Tigerstaaten oder China? Der Artikel Am unterem Ende der Leiter: Warum Afrika nicht aufholt – 1 erschien zuerst auf Makroskop.

Wer Arbeitern das Überleben erlaubt, scheint schon ein sozialer Zeitgenosse zu sein. Immer wieder gelingt es dem Neoliberalismus, mit Irrsinnsvorschlägen unsere Maßstäbe so weit zu verschieben, dass wir selbst jedes Maß und die Mitte verlieren. Der Artikel Hurra, wir dürfen überleben! erschien zuerst auf Makroskop.

Könnte die SPD ihre Seele wiederfinden und sich aufraffen, den Aufbruch in eine mit dem New Deal vergleichbare Transformation der Modere einzuleiten, dann hätte sie eine Chance, irgendwann wieder stärker als die CDU zu werden und die Regierung zu bestimmen. Der Artikel Hardboiled Wonderland: Die SPD auf dem Weg in die dritte GROKO? erschien zuerst auf Makroskop.

Die „Errungenschaften“ der Tory-Regierung sind eine wirtschaftliche Katastrophe. Das drückt sich auch in steigenden Todesfällen aus. Britische Studien veröffentlichen alarmierende Zahlen. Der Artikel Die Toten wählen nicht erschien zuerst auf Makroskop.

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.