Die Europäische Zentralbank könnte gezwungen sein, in einem drastischen finanziellen Showdown Italiens Kreditlinien zu kappen, wenn die neue rebellische Koalition des Landes die EU-Ausgabenregeln in Frage stellt und die vertraglichen Grundlagen des Euro untergräbt. Der Artikel Italiens Aufrührer bringen Deutschland an die Decke und riskieren einen Zahlungsstopp erschien zuerst auf Makroskop.

Unter dem Deckmantel Brücken bauen zu wollen, wird der Keynesianismus als Befürworter einer Form der „Gemeinwirtschaft“, die die Tendenz habe, „intellektuelle, religiöse und politische Freiheitsrechte“ auszuhöhlen, diskreditiert. Der Artikel Ein Buch zum Ärgern erschien zuerst auf Makroskop.

Viele glauben, dass den ökologischen Herausforderungen nur durch einen Umbau der Marktwirtschaft in Richtung Kreislaufwirtschaft Genüge getan werden kann. Doch dafür spricht - politisch und wirtschaftlich - nichts. Der Artikel Wohlstand ohne Wachstum? erschien zuerst auf Makroskop.

Auch im März dieses Jahres hat der konjunkturelle Rückschlag die Lage in Europa geprägt. Zwar ist die Produktion in der Industrie im Berichtsmonat insgesamt leicht gestiegen, doch daraus kann keine Wende abgelesen werden. Der Artikel Die deutsche und europäische Konjunktur im Frühling des Jahres 2018 – 2 erschien zuerst auf Makroskop.

Es mehren sich für Amerikas Wirtschaft Anzeichen, die die Spätphase eines Konjunkturaufschwungs ausmachen. Auch dass im Amerika Donald Trumps insbesondere Ungleichheit, Unsicherheit und gesellschaftliche Spaltung gewachsen sind, riecht stark nach Endzeit- statt Aufbruchstimmung. Der Artikel US-Konjunktur im ersten Quartal 2018: Aufbruch in die Endzeit? erschien zuerst auf Makroskop.

Binnen eines Jahrzehntes könnte ein Wirtschaftswachstum, das die Umwelt verbessert und den sozialen Zusammenhalt stärkt, wieder ein Gefühl von »europäischer Identität« nähren. Doch um den Weg zur Prosperität zu finden und zu gehen, muss das richtige Denken gefördert werden. Der Artikel Der Weg zur Prosperität erschien zuerst auf Makroskop.

Der Dritte Weg basiert auf einem Mix aus Neoklassik und Neomarxismus, die weit hinter den Erkenntnisstand von Keynes „General Theory" zurückfällt, aber das nicht wissen kann, weil sie wähnt, über Keynes längst hinaus zu sein. Der Artikel Bobos in Crisis erschien zuerst auf Makroskop.

Leider ist Abba P- Lerner in Vergessenheit geraten. Doch in Zeiten, in denen selbst sozialdemokratische Finanzminister Defizit-Falken sind, muss wieder dringend an das wirtschaftspolitisch Machbare erinnert werden. Der Artikel Funktionale statt solide Fiskalpolitik erschien zuerst auf Makroskop.

Fast immer, wenn die herrschende Meinung in der Volkswirtschaftslehre etwas partout nicht verstehen kann, bringt sie die Demographie ins Spiel. Aber das ist, und das kann man ohne Übertreibung pauschal sagen, in der Regel falsch. Der Artikel Die Demographie und die Zinsen erschien zuerst auf Makroskop.

Ein paar schöne Szenen, aber keine Treffer – langsam wird es eng für den hochgejubelten Superstar Emmanuel Macron. Die Bilanz eines Präsidentschaftsjahres. Der Artikel Emmanuel allein zu Haus erschien zuerst auf Makroskop.

Auf Makroskop entbrannte eine Debatte über die richtige Strategie der Linken im Zuge des Brexit, die sich zwischen zwei Extremen bewegte. Die Wahrheit liegt wohl irgendwo dazwischen. Der Artikel Segensreicher Lexit? erschien zuerst auf Makroskop.

Realitätsferne, Keine Vielfalt, keine Interdisziplinarität und das Fehlen von zentralen Fragen für die Gesellschaft. Ist der ökonomische Mainstream überhaupt noch „umzuformen“, fragt man sich auf dem Kongress „Reshaping Economics“. Der Artikel Die Beharrungskraft des Status Quo erschien zuerst auf Makroskop.

Auch im März dieses Jahres hat sich der konjunkturelle Rückschlag fortgesetzt. Die Auftragseingänge in der Industrie sanken, der Einzelhandel stagnierte bestenfalls und der Arbeitsmarkt ist in Deutschland konjunkturell schwach. Auch im Rest Europas setzt sich offenbar die Abschwächung fort. Der Artikel Die deutsche und europäische Konjunktur im Frühling des Jahres 2018 – 1 erschien zuerst auf Makroskop.

Deutschland ist gut, einerseits: Es hilft freigiebig Ländern in Not und liefert ihnen hochwertigste Qualitätsprodukte. Deutschland ist nicht gut, andererseits: Es schickt seine Ersparnisse massenhaft ins jüngere und wirtschaftlich dynamischere Ausland. Eine Einführung in Dialektik von und mit Lars Feld. Der Artikel Lars – Allein zu Haus erschien zuerst auf Makroskop.

In einer Gesellschaft, die sich mehr und mehr per Onlinebestellung mit Konsumgütern eindeckt, da ist der, der die Waren ranschafft, in einer prosperierenden Rolle. Das möchte man jedenfalls meinen. Der Artikel Ohne Lieferhelden wären wir geliefert erschien zuerst auf Makroskop.

Wenn Gewerkschaftsfunktionäre sich nicht in der Lage sehen, ihren Mitgliedern komplizierte Sachverhalte in der Tarifpolitik zu vermitteln, dann muss das nicht unbedingt an den Mitgliedern liegen. Der Artikel Wo ist die Kraft der Gewerkschaften? erschien zuerst auf Makroskop.

Auf der Suche nach einer Antwort auf die größten Fragen unserer Zeit soll ein Donut helfen. Der Guardian ist überzeugt und tauft die Ökonomin Kate Raworth zum Keynes des 21. Jahrhunderts. Wie berechtigt ist die Begeisterung über "Die Donut-Ökonomie"? Der Artikel Mit einem Donut die Welt retten? erschien zuerst auf Makroskop.

Die armen Amerikaner haben sich in die Hand der Chinesen begeben, weiß die Welt zu berichten. Sie haben sich bei den Chinesen verschuldet und damit können sie den Amerikanern drohen, ihre Kreditlinien zu kürzen. Der Artikel „Pekings wahre Macht“ erschien zuerst auf Makroskop.

Am 11. Juni erscheint das Buch von Heiner Flassbeck und Paul Steinhardt mit dem Titel dieser Überschrift im Suhrkamp Verlag. Im folgenden veröffentlichen wir mit freundlicher Genehmigung des Verlags als kleine Leseprobe das Vorwort aus dem Buch. Der Artikel Gescheiterte Globalisierung – Ungleichheit, Geld und die Renaissance des Staates erschien zuerst auf Makroskop.

Der Ökonom Thomas Straubhaar sieht die Welt in einem dramatisch schnellen Veränderungsprozess, der zunehmend zu einer Bedrohung für die Wirtschaftswissenschaften werde, da zukünftig ökonomische Vorhersagen immer schwieriger würden. Allerdings lag Straubhaar bereits mit früheren Prognosen oft weit daneben. Der Artikel Ein Star-Ökonom und seine Prognosen erschien zuerst auf Makroskop.

Öffentliche Investitionen sind das Gebot der Stunde. Die breite Kritik an Scholz‘ Sparhaushalt stimmen daher optimistisch. Aber nicht nur Scholz, sondern auch die Aussagen viele Kritiker zeigen, wie zerstörerisch das Dogma der Schwarzen Null wirkt. Der Artikel Die Schwarze Magie der Schwarzen Null erschien zuerst auf Makroskop.