Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zu den Anleihekäufen der EZB kommt sicherlich zur Unzeit. Dennoch sollte das Urteil Anlass geben, ernsthaft über den gegenwärtigen Zustand der EU und ihre Zukunftsaussichten nachzudenken. Der Artikel Der Weckruf aus Karlsruhe erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Warum scheut sich die deutsche Krisenpolitik, die für ein "Ferienszenario" erforderliche Finanzierung der Wirtschaft durch staatliche Kredite zu übernehmen? Antwort: Es ist die unbegründete Angst vor staatlicher Überschuldung und Inflation. Sie nimmt erheblichen negativen Einfluss darauf, wie Europa die Corona-Krise bewältigt. Der Artikel Das V, das Geld und Europa – 2 erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Noch ein neuer Topf. Merkel und Macron preschen vor, um die europäische Malaise zu überwinden. Sie hätten besser die wirklichen Probleme angehen sollen, weil sonst die Demokratie in Europa massiv gefährdet ist. Der Artikel 500 Milliarden für eine neue Tapete? erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Der deutsch-französische Wiederaufbauplan hat die Blockade in der EU gelöst. Doch er ist kein Selbstgänger; Österreich und die neoliberalen Nordeuropäer dürften noch viel Wasser in den Wein gießen. Die letzte Entscheidung fällt unter deutschem Vorsitz. Der Artikel Hürdenlauf mit Vorteil Merkel erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Altersarmut ist nicht über Nacht vom Himmel gefallen, sondern Resultat politischer Entscheidungen. Sie wird sich verschärfen, werden die Fehlentwicklungen der Vergangenheit nicht korrigiert. Der Artikel Wo die Ursachen für zunehmende Altersarmut liegen erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Eine Zentralbank, heißt es, solle „unabhängig“ sein – eine „Vierte Gewalt“ im Staat. Doch Unabhängigkeit ist weder Garant für Kompetenz noch für politische Neutralität. Mangelnde demokratische Kontrolle erhöht sogar das Risiko geldpolitischer Verfehlungen. Der Artikel Was kann die Geldpolitik? erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Einen wirtschaftlichen Schock dieser Größenordnung haben die Niederlange seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr erlebt. Das Coronavirus lehrt uns eine Lektion. Aber was machen wir daraus? Der Artikel Jetzt, da alle Wunden offen liegen erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Die Covid-19 Pandemie legt in Großbritannien schonungslos die Schwächen des privatisierten, unnahbaren Regulierungsstaates offen. Die Krisenpolitik versagt, weil Verantwortlichkeiten nicht ausreichend bestimmt sind. Der Artikel COVID-19 entlarvt das Versagen des postpolitischen Staates erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Geld- und fiskalpolitische Märchen erfahren ihre Entmythologisierung. Deutlich wird: Der Staat kann und muss in der Corona-Krise Geld verschenken. Das moderne Geldsystem legt ihm keine Beschränkungen auf. Der Artikel Corona bringt es an den Tag erschien zuerst auf MAKROSKOP.

So fragt man besorgt beim Handelsblatt. Diese Sorge dürfte weit verbreitet sein, denn dass sich auch bei Staatsschulden die Frage nach ihrer Tragfähigkeit stellt, kann man ernsthaft einfach nicht bezweifeln. Oder doch? Der Artikel Retten wir uns zu Tode? erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Viele Kritiker des Urteils des Bundesverfassungsgericht rufen dazu auf, das Urteil zu ignorieren. Ist ihnen klar, dass am Ende der Sequenz, mit der sie eigentlich Karlsruhe abstrafen wollen, die Zerschlagung der Eurozone stehen könnte? Der Artikel Der Fahrplan zur Zerschlagung des Euro erschien zuerst auf MAKROSKOP.

März ist der Corona-Monat für die Konjunktur. Jetzt zeigt sich, wie gewaltig der Einbruch durch die Pandemie in Deutschland wirklich ist. Dabei handelt es sich allerdings nur um den ersten Krisenmonat. Der Artikel Die deutsche und europäische Konjunktur im Frühjahr 2020 – 1 erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Die aktuelle Debatte um das Urteil des Bundesverfassungsgerichts wirft nicht nur rechtliche und ökonomische Fragen auf, sondern auch jene nach demokratischer Politik – insbesondere in einer republikanischen Perspektive. Der Artikel Gericht vs. Gericht – oder Demokratie erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Die Corona-Krise macht erfinderisch. Eine US-Kongressabgeordnete will Krisenzuschüsse an die Bürger verteilen. Dafür sollen zwei Platinmünzen mit einem Nennwert von je einer Billion US-Dollar geprägt werden. Der Artikel Krisenbewältigung per Münzprägung in Billionenhöhe? erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Die große intellektuelle Schlacht um die Frage, wie mit den neuen staatlichen Schulden umzugehen ist, beginnt jetzt. Umso mehr kommt es darauf an, exakt zu sagen, was geht und was nicht geht. Der Artikel Wir können die Corona-Schulden nicht zurückzahlen erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Was neoliberale Ökonomen in Deutschland zur Finanzierung von Hilfsmaßnahmen in der Corona-Krise sagen, zeigt, wie wenig sie das grundlegende Problem dieser Wirtschaftskrise verstehen. Das aber verhindert eine wenigstens halbwegs erfolgreiche Abfederung der Krise in ganz Europa. Der Artikel Das V, das Geld und Europa – 1 erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Der Lockdown zeigt, dass wir mit einer Wirtschaft leben, in der wir uns das ökologisch notwendige Sparen aus ökonomischen Gründen nicht leisten können. Es sei denn, wir lösen unser Verteilungsproblem. Der Artikel Der Lockdown als Einladung zum Neustart erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Die Pufendorf-Gesellschaft bietet einen kostenlosen Kurs zur Modernen Geldtheorie: "Eine Einführung in die Makroökonomik souveräner Währungssysteme". Der Artikel Kostenloser MMT-Kurs erschien zuerst auf MAKROSKOP.

MMT hat viele Fans aus dem linken Lager gewonnen, aber auch aus dem Lager der Finanzbranche. Denn sie ermöglicht eine staatliche Beschäftigungsgarantie genauso wie höhere Militärausgaben und teure Banken- und Aktionärsrettungspakete. Der Artikel MMT für das Volk (statt für die Banken) erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Das richtige Verständnis darüber, wie sich Staaten finanzieren, wird immer dringlicher – gerade in Zeiten, in denen der Staat gezwungen ist, unerwartet große Ausgaben zu tätigen. Der Artikel Wie finanziert sich ein Staat? erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Europa kann jetzt sehr schnell zerbrechen. Wenn Deutschland nicht endlich beginnt, seine Rolle in der Europäischen Währungsunion aufzuarbeiten, ist den unwissenden Richtern aus Karlsruhe nicht einmal ein Vorwurf zu machen. Der Artikel Woran Europa zerbricht erschien zuerst auf MAKROSKOP.