Die New York Times berichtet, dass bei den "Vergeltungsschlägen" der USA im Irak reguläre irakische Soldaten und Polizisten sowie ein Zivilist getötet wurden: Irakische Militärbeamte verurteilten das US-Militär am Freitag scharf für die über Nacht durchgeführten Luftangriffe, bei denen, wie sie sagten, drei irakische Soldaten, zwei Polizisten und ein Zivilarbeiter getötet und ein im Bau befindlicher ziviler Flughafen beschädigt wurden.

Der demokratische US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden mag am "Super Tuesday" einen haushohen Sieg erzielt haben – einen Veteranen konnte er allerdings nicht auf seine Seite ziehen. Dieser griff ihn ob seiner Unterstützung der Irak-Invasion im Jahr 2003 verbal an. Ein Mann, der sich selbst als ehemaliger Soldat der US-Luftwaffe ausgab, näherte sich dem ehemaligen Vizepräsidenten und befragte ihn über seine Unterstützung der US-Operation im Irak im Jahr 2003. Das Video wurde auf dem Twitter-Profil der Organisation "Veterans Against the War" gepostet.

Angesichts einer schockierenden Reihe von Gewalttaten der letzten Tage – einige darunter mit direktem Zusam­men­hang zu westlichen Kriegen, Flucht- und Migrationswellen -, sah Angela Merkel sich genötigt, in einer Pressekonferenz Stellung zu nehmen. Dabei lügt sie nicht nur bezüglich des Irak, sondern auch im Hinblick auf ihre generelle Unterstützung für westliche Kriege. Wie wir hier gezeigt haben, haben ARD und ZDF die Massaker in Syrien, auf die Tilo Jung in seiner Frage abhebt, in der vergangenen Woche geflissentlich totgeschwiegen. Merkel ihrerseits leugnet dann auf eine direkte Frage von Tilo Jung ihre damalige Unterstützung für den Irak-Krieg 2003, der ursächlich für die Entstehung des IS war.

Philip Giraldi - Those hapless individuals who run the United States are again slipping into a fantasy world where Americans are besieged by imaginary threats coming from both inside and outside the country. Of course, it is particularly convenient to warn of foreign threats, as it makes the people in government seem relevant and needed, but one might recommend that the tune be changed as it is getting a bit boring. After all, there are only so many hours in the day and Russian President Vladimir Putin must pause occasionally to eat or sleep, so the plotting to destroy American democracy must be on hold at least some of the time.

The United States has imposed sanctions on 13 foreign entities and individuals in China, Iraq, Russia and Turkey for violating the Iran, North Korea and Syria Nonproliferation Act, US Secretary of State Michael Pompeo said in a statement released on Tuesday. "The United States is sanctioning 13 foreign entities and individuals in China, Iraq, Russia, and Turkey pursuant to the Iran, North Korea, and Syria Nonproliferation Act (INKSNA). This action includes new sanctions against five entities/individuals in China and Turkey for supporting Iran`s missile program," the statement said.

The absence of former Quds Force commander Qasem Soleimani is beginning to be felt in Iraq. The two meetings that US President Donald Trump had with the leader of Iraq’s Kurdish Regional Government, Nechirvan Barzani, and Iraqi President Barham Salih in Switzerland on January 22 on the sidelines of the World Economic Forum are symptomatic of Washington’s agenda to press ahead with the rollback of Iranian influence in Iraq.

Yesterday a million or more protestors took to the streets of Iraq to demand the exit of the US military from Iraq and an end to the American occupation of this sovereign nation. While western media tried, pitifully, to spin the numbers or even to try to portray the marches as being against the Iraqi government - the numbers of Iraqis who are now rising up against American imperialism is increasing every day,

Sie werden es wohl kaum aus der Berichterstattung der US-Mainstream-Medien kennen, aber am Freitag gingen schätzungsweise eine Million Iraker auf die Straße, um gegen die fortgesetzte US-Militärpräsenz in ihrem Land zu protestieren. Die geringe Berichterstattung über den Protest in den Massenmedien setzte die Zahl der Demonstranten weit geringer an, als es tatsächlich der Fall war. Die Eliten des Washingtoner Regierungsbezirks haben sich vorgenommen, dass die Amerikaner nicht wissen oder verstehen sollen, wie sehr unsere Präsenz im Irak unerwünscht ist.

Ukraine will send a reconnaissance group of staff officers to Iraq. According to a source from Ukraine’s Ministry of Defence, this team will include representatives of the East and South operational commands. The officers will have to study on the ground the area of future deployment of the Ukrainian contingent as part of the NATO mission in Iraq.

Präsident Trump behauptete, dass es bei dem iranischen Raketenangriff vom 7. Januar auf den Luftwaffenstützpunkt Ayn al-Asad im Irak keine Verluste auf Seiten der USA gab. Dies erwies sich als unwahr, da das Pentagon eine Woche später enthüllte, dass 11 Personen zur medizinischen Behandlung ins Ausland geschickt worden waren, und dann bestätigte, dass es sogar noch mehr waren.

Dans le but de maintenir à tout prix leur présence en Irak, les États-Unis héliportent en ce moment même les commandants de Daech en Irak depuis Al-Tanf et Hassaké en Syrie. Mais au contraire de 2014 les forces armées irakiennes ne se laisseraient pas faire. Comment? Qusai al-Anbari, le chef du bureau de l`organisation Badr à Anbar, a révélé samedi 18 janvier les nouvelles opérations héliportées américaines visant à transférer un nombre d’éléments de Daech depuis la Syrie vers la vallée de Houran libérée de joug des terroristes suite à l’opérations connues sous le nom de « Volonté de victoire » menées par les Unités de mobilisation populaire irakiennes (Hachd al-Chaabi).

Qassem Soleimani, ein hochrangiger iranischer Militär, wurde am 3. Januar bei einem Drohnenangriff der USA im Irak, wo er diplomatische Aufgaben wahrnahm, getötet. Ebenso wurde bei diesem Anschlag der irakische Politiker Abu Mahdi al-Muhandis ermordet. Als Reaktion darauf verlangte das Parlament Iraks einstimmig den Abzug aller US-Truppen – worauf wiederum die USA eine Entschädigung für einen von ihnen ausgebauten irakischen Luftwaffenstützpunkt verlangten und mit Sanktionen drohten. Doch wer sollte hier eigentlich wen entschädigen?

...While recent rhetoric in the media has dwelled on the extent of Iran’s influence in Iraq, China’s recent dealings with Iraq — particularly in its oil sector — are to blame for much of what has transpired in Iraq in recent months, at least according to Iraq’s Prime Minister Adel Abdul-Mahdi, who is currently serving in a caretaker role....After the feed was cut, MPs who were present wrote down Abdul-Mahdi’s remarks, which were then given to the Arabic news outlet Ida’at. Per that transcript, Abdul-Mahdi stated that: The Americans are the ones who destroyed the country and wreaked havoc on it. They have refused to finish building the electrical system and infrastructure projects. They have bargained for the reconstruction of Iraq in exchange for Iraq giving up 50% of oil imports. So, I refused and decided to go to China and concluded an important and strategic agreement."