Die negative Bewertung von Budgetdefiziten geht nicht selten mit eine Ablehnung antizyklischer Fiskalpolitik einher.Tatsächlich aber ist die Fiskalpolitik das effektivste gesamtwirtschaftliche Instrument, das dem Staat zur Verfügung steht. Der Artikel Mythen über Budgetdefizite und Staatsverschuldung – 2 erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Die europäische Wirtschaft stürzt nicht ab, sondern bleibt im Stagnationsmodus. Angesichts der langen Schwächephase vorher ist das dennoch katastrophal. Das Schweigen der Wirtschaftspolitiker dröhnt einem in den Ohren. Der Artikel Die deutsche und europäische Konjunktur im Sommer 2019 – 3 erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Der Glaube, CO₂-Emissionen durch Besteuerung vermindern zu können, geht fehl. Stellt schon die Eingrenzung der ökologischen Problematik auf die Klimaerwärmung einen fatalen Irrtum dar, so trifft dies auf die CO₂-Steuer verschärft zu. Der Artikel Alternativen zur CO₂-Steuer erschien zuerst auf MAKROSKOP.

In Sachen Klima werden immer größere Worte gewählt, um die Gefahren zu beschreiben. Doch die großen politischen Taten lassen auf sich warten. Es wäre gut, in der „Woche der Entscheidung“ mit ernsthaftem Nachdenken über die relevanten Zusammenhänge zu beginnen. Der Artikel Das Klima, die Wirtschaft und die Menschen erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Hart aber fair am Montag hat gezeigt: Fridays for Future muss erwachsen werden. Sonst könnte die Bewegung dem Klimaschutz einen Bärendienst erweisen. Der Artikel „Nur schwarz oder weiß“ erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Am 20. September 2019 veranstaltet der Westend Verlag um 19 Uhr in der Evangelischen Akademie in Frankfurt eine Podiums-Diskussion zu diesem Thema. Moderiert von Edith Lange (ARD-Fernsehjournalistin), diskutieren die Westend-Autor*en Ulrike Herrmann, Heiner Flassbeck und Moshe Zuckermann (Professor für Geschichte und Philosophie an der Universität Tel Aviv) über die Unfähigkeit nicht nur der Linken, Alternativen zum neoliberalen Weltbild zu entwickeln oder auch nur die alternativen Konzepte aufzugreifen, die es längst gibt. Der Artikel „Den Kapitalismus“ gibt es nicht erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Konsummilliarden und tausende von Arbeitsplätzen werden aus der Schweiz nach Süddeutschland importiert. Für die Post-Schröder-Ära ist das ein Zufallsgeschenk der Geschichte am Rande einer binnenwirtschaftlichen Katastrophe. Der Artikel „Zusehen, wie die unfähig sind.“ erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Die Debatte um Mieten und Immobilienpreise steht für etwas Größeres. Gemeint ist aber nicht die Eigentumsfrage. Sondern das verfehlte deutsche Exportmodell. Der Artikel Wie der Exportsektor auf den Wohnungsmarkt drückt erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Anstatt die Erfolge der AfD als Rauch eines neoliberalen Flächenbrandes zu interpretieren, werden die AfD und ihre Wähler als das eigentliche Problem ausgemacht. Zu viel Ehre für eine Partei, die für die Zementierung des Status Quo steht und zu wenig Verständnis für die Opfer der "Wende". Der Artikel Blauer Rauch vernebelt die Sinne erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Die Europäische Kommission ist benannt, aber vorerst beschäftigt sie sich nicht mit der kritischen Lage. Einen Bundesbankpräsidenten, der glaubt, die wirtschaftliche Lage in Europa sei nicht wirklich schlecht, sollte man sofort entlassen. Der Artikel Die deutsche und europäische Konjunktur im Sommer 2019 – 2 erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Mit einem Gesetzesentwurf zur Mietenbegrenzung hat der Berliner Senat eine hitzige Debatte losgetreten. Doch kann der Mietendeckel die Probleme eines unregulierten Wohnungsmarktes wirklich lösen? Der Artikel Warum der Mietendeckel zum Desaster werden kann erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Kompetente internationale Funktionäre wollen wir nicht. Sie könnten ja die Kreise stören, die von der nationalen Politik um die dumm gehaltenen Wähler gezogen werden. Der Artikel Wie man Europa und die Demokratie zerstört erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Auch wenn die Kritik an der „schwarzen Null“ in der gegenwärtigen wirtschaftlichen Situation zunimmt, hat sich an der generellen Skepsis gegenüber Budgetdefiziten und Staatsverschuldung wenig geändert. Ein Umdenken wäre hier dringend geboten. Der Artikel Mythen über Budgetdefizite und Staatsverschuldung – 1 erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Amerikas Konjunktur steckt im Zwiespalt. Unsicherheiten und die Gefahr einer Rezession sind hoch. Schon bald wird die Federal Reserve daher ihre zweite Zinssenkung vornehmen. Die EZB rüstet sich für neue Verzweiflungstaten. Doch es ist die Wirtschaftspolitik, die immer mehr Anlass zur Verzweiflung gibt. Der Artikel US-Konjunktur im Zwiespalt erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Die Krise ist da, aber der Bundesfinanzminister wartet noch auf die Krise, um dann gewaltig loszuschlagen. Da er aber nicht weiß, wie es weiter geht, weiß er leider nicht, wann er losschlagen soll. Der Artikel Die deutsche und europäische Konjunktur im Sommer 2019 – 1 erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Liebe Leserinnen und Leser, wir haben leider ein Problem mit unserem System. Wir können im Moment keine Grafiken hochladen und daher die zwei für heute geplanten Beiträge nicht veröffentlichen. Wir hoffen, das Problem im Laufe des Morgens in den Griff zu bekommen. Schauen Sie also bitte später noch einmal auf unsere Seite vorbei. Bleiben Sie uns gewogen. Ihr MAKROSKOP- TEAM Der Artikel System-Error ! erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Die Automobilindustrie hat keinen Grund mehr zum Feiern: in ihrer heutigen Ausrichtung und Größe wird sie keine Funktion mehr haben. Deutschland befindet sich mit seiner Export- und Automobil-lastigen Struktur in einer Sackgasse. Der Artikel Automobilindustrie in der Sackgasse erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Warum die Größe der Europäischen Union ihrer Demokratisierung im Wege steht. Der Artikel Ein idealistischer Fehlschluss erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Bluff was a central feature of British power even when the British empire covered a large part of the globe. A story illustrating this tells of a royal navy captain who was sent with a small ship to the far east to force a defiant local ruler to obey some orders issued by the British authorities.

Die EZB zu attackieren, ist einfach und in Deutschland wohlfeil. Deutschlands fatale Rolle in Europa zu erkennen und zu benennen, ist ungleich schwerer. Die Libertären wählen immer den einfachen Weg. Der Artikel Der Zins und der Markt erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Ein großer Teil in mir hofft, dass er das Wort Brexit nie wieder hören muss. Wie so viele im Land, seien es die hartgesottenen Remainer oder die hartgesottenen Leaver, oder die in der Mitte, erfüllt mich dieses Wort mit einem starken Gefühl aus Langeweile, einem unguten Gefühl von Übelkeit, und der beunruhigenden Vorstellung, dass, was auch immer in den nächsten Monaten passiert, es sehr wahrscheinlich ist, dass es zu irgendeiner Art von ziviler Unordnung kommen wird.