In einem Artikel vom Juli 2019 hatte ich Libra attestiert, nur „eine weitere kostengünstige Alternative zum Bargeld sein“ zu wollen (Link). Zwei Wochen nach Erscheinen erklärte Peter Bofinger im Deutschlandfunk, dass es keinen Anspruch gebe auf Rückzahlung dessen, was eingezahlt wurde. Er hat Recht: Libra ist ein schamloser Versuch, sich auf Kosten der Nutzer zu bereichern. Der Artikel Mit einer Währung spielt man nicht erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Massenarbeitslosigkeit wird vom ökonomischen Mainstream als Folge subjektiver Entscheidungen interpretiert. Soziologen dagegen erkennen, dass Arbeitslosigkeit ein systemisches Problem darstellt und daher ihre Beseitigung der Wirtschaftspolitik bedarf. Der Artikel Armut als individuelles Problem? erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Die Kontroverse um Plan-und Marktwirtschaft schien mit dem Untergang des "Ostblocks" passé. In Zeiten, in denen die Konsumgesellschaft fragwürdig geworden ist, drängt sich jedoch die Frage auf, ob in einer Marktwirtschaft tatsächlich der Kunde König ist. Der Artikel Zur Ideologie der Konsumentensouveränität – 1 erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Gedankenlosigkeit und kostenlose Gedanken, wohin man schaut. Ist Angela Merkel am Ende doch nur die Rache der DDR für ihren Untergang? Der Artikel Ikone der Inkompetenz erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Das Bundesverfassungsgericht wird bald ein Urteil über die Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank verkünden. Es gibt gute Gründe, auf der rechtlichen Bindung der EZB und der Notwendigkeit einer richterlichen Kontrolle ihrer Entscheidungen zu beharren. Im konkreten Fall aber wird Karlsruhe über eine unbedeutende Duftmarke nicht hinauskommen. Denn die Trennung von Preisstabilitätspolitik und allgemeiner Wirtschaftspolitik funktioniert nur in der monetaristischen Fiktion. Der Artikel Die EZB vor dem Bundesverfassungsgericht erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Seit 5. Dezember erlebt Frankreich die größte Streik- und Protestwelle seit einem Vierteljahrhundert. Nachdem die Bewegung der Gilets Jaunes (Gelbwesten), die vor einem Jahr das Land monatelang in Atem gehalten und Macron und seine Regierung erschütterten, gehen die sozialen Auseinandersetzungen jetzt in eine neue Runde. Der Artikel Rien ne va plus – Zu den Hintergründen der Streik- und Protestbewegung in Frankreich erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Die Größe eines Landes ist zumindest ein entscheidender Faktor, wenn es um die Verwirklichung demokratischer und sozialer Bürgerrechte geht. Zumindest momentan ist nicht absehbar, wie dieser Wirkungszusammenhang gerade im Rahmen der Europäischen Union durchbrochen werden kann. Der Artikel Warum die EU nicht demokratisierbar ist erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Macht hat keinen guten Ruf, sie offen anzustreben gilt als unschicklich, doch dessen ungeachtet war und bleibt sie höchst begehrt. Besonders geübt darin, die nach Macht Strebenden ob der Amoralität oder gar Gefährlichkeit ihres Tuns zu denunzieren, sind die nicht ganz überraschend die Machthaber. Der Artikel Macht und Ohnmacht des Staates erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Wie auch immer man die Behandlung des Geldsystems in der herrschenden Lehre bewertet, eines ist sicher: Die Realität der Kreditschöpfung, d.h. die Tatsache, dass Geld von den Banken „aus dem Nichts“ erzeugt werden kann, ist unvereinbar mit der neoklassischen Behauptung einer Geldknappheit. Der Artikel Studierende protestieren gegen VWL-Lehrinhalte – 2 erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Dass wir Hunderte Milliarden für Statine ausgeben, hängt damit zusammen, dass unser ganzer Medizinbetrieb auf punktuelle Eingriffe mit patentierbaren Molekülen ausgerichtet ist, die zudem immer nur die Symptome behandeln, statt zu heilen und die deshalb fast immer lebenslänglich konsumiert und bezahlt werden müssen. Der Artikel So funktioniert die Pharma-Industrie erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Der Zusammenhang von Erwerbsarbeit und Sozialstaat war schon immer besonders eng. Trotz der Rede vom Bedeutungsverlust der Arbeit wird Lohnarbeit der zentrale Vergesellschaftungsmodus bleiben. Ihre Ausgestaltung bleibt daher auch die wichtigste Stellgröße für die Leistungsfähigkeit des Sozialstaats. Der Artikel Auch in Zukunft Hand in Hand erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Student(inn)en der Volkswirtschaftslehre setzen sich gegen die offenkundig falsche Darstellung der Funktionsweise von Banken an den Universitäten und in den Lehrbüchern zur Wehr. Das ist erfreulich. Aber wie stehen die Chance auf Veränderung? Der Artikel Studierende protestieren gegen VWL-Lehrinhalte -1 erschien zuerst auf MAKROSKOP.

In einem bemerkenswerten Interview mit dem Magazin der New York Times attestiert der in Kanada lehrende Umweltwissenschaftler Vaclav Smil den akademischen Wissenschaften einschließlich der Ökonomie ein fundamentales Versagen, wenn es darum geht, die auf der Hand liegende Tatsache der Endlichkeit des natürlichen Systems Erde zur Kenntnis zu nehmen. Der Artikel Wann erreicht der Klimawandel die Wirtschaftswissenschaften? erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Eine Anhörung des Budgetausschusses im amerikanischen Repräsentantenhaus zur „Neubewertung der ökonomischer Kosten von Staatsschulden“ offenbarte abermals die Vorherrschaft neoliberaler Ideologien. Immerhin aber konnte auch die MMT ihre Sicht der Dinge präsentieren. Der Artikel Sind Staatsschulden tatsächlich des Teufels? erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Ray Dalio, der Chef von Bridgewater, dem weltgrössten Hedgefund, will angeblich 100 Milliarden Dollar auf einen Börsencrash im März setzen. Wird  es gelingen? Das ist die falsche Frage. Der Artikel Ray Dalio – wenn der Wahn die Welt regiert erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Der erfolgreiche asiatische Weg von der Entwicklungs- zur Industrienation ist für die Länder Afrikas zum handels- und entwicklungspolitischen Hürdenlauf geworden. Schuld daran trägt auch die WTO. Der Artikel Der blockierte asiatische Weg erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Die Parlamentswahlen 2019, die angeblich zur Lösung der britischen Brexit-Krise angesetzt wurden, erinnern uns in erster Linie daran, warum die Krise existiert. Den Brexiteers fehlt es an einer wirklichen Vision für die Zukunft Großbritanniens nach dem EU-Austritt. Die Remainer weigern sich, die durch den Brexit eröffneten Chancen zur Transformation des Landes zu nutzen. Der Artikel Politisches Elend unterm Brennglas erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Die Frage nach den Bestimmungsfaktoren der Höhe der Investitionen ist in den letzten Jahren in der Forschung wieder ganz nach oben gerückt. Augenscheinlich sind die Zinsen nur ein Faktor, während andere Faktoren derart dämpfend wirken können, dass selbst bei Nullzinsen die privaten Investitionen nicht deutlich ansteigen. Der Artikel Die Theorie der Investitionen erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Nicht der Sozialstaat muss seine Effektivität beweisen, vielmehr müssen die Protagonisten der Privatisierung seiner Aufgaben deren Vorteile begründen. Der Artikel Die ökonomische Vernunft des Sozialstaates – 2 erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Seit den 1980er Jahren wird die Sozialpolitik in die Defensive gedrängt und als Klotz am Bein der Wirtschaft betrachtet. Mittlerweile zeigen sich die verheerenden Folgen dieser Politik. Es wird deutlich, dass der Sozialstaat keine verzichtbare „Wohltat“ ist, sondern eine elementare Grundlage der Infrastruktur moderner Gesellschaften. Der Artikel Die ökonomische Vernunft des Sozialstaates – 1 erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Um den Prozess der Geldschöpfung auf den Punkt zu bringen, wird im Rahmen der MMT oftmals von "Geld aus dem Nichts" gesprochen. Dabei handelt es sich aber lediglich um eine Metapher, deren Anwendung den tatsächlichen Sachverhalt nicht nur teilweise verfälscht, sondern auch die mystische Vorstellung der  „Geldschöpfung“ unnötig untermauert Der Artikel Der Wille und das Nichts (- kein Stück von Schopenhauer) erschien zuerst auf MAKROSKOP.