Am 15.3.2018 beschloss die US-Regierung, 19 russische Staatsbürger und Firmen wegen angeblicher Wahleinmischung in die US-Präsidentschaftswahlen 2016, nach denen Donald Trump neuer US-Präsident wurde, zu sanktionieren. Beweise einer Einmischung Russlands blieb man schuldig. Ja, selbst die Republikaner im US-Repräsentantenhaus haben nach eigenen Angaben keine Erkenntnisse dafür gefunden, dass Donald Trump oder sein Team Russland bei einer Beeinflussung der Präsidentenwahl 2016 geholfen haben.

Auf Einladung der NATO trainiert die Bundeswehr demnächst die Reaktion auf zivile Cybersicherheitsvorfälle. Zu den Szenarien gehören die Manipulation von Webseiten oder der Diebstahl von Benutzernamen und Passwörtern. Es ist unverantwortlich, sich auf derartige Störungen militärisch vorzubereiten.

Sowohl die Nuklearpolitik unter US-Präsident Bill Clinton (1993-2001) als auch die seiner Nachfolger George W. Bush (2001-2008) und auch Barack Obama basierten darauf, im Extremfall einen Atomkrieg führen und "gewinnen“ zu können.

...Das Bedrohungsszenario, das von der NATO stetig aufrechterhalten wird, birgt neben der Möglichkeit einer Eskalation internationaler Konflikte aber auch eine erhebliche Gefahr für die Zivilgesellschaft...Zum einen erhoffen sich die NATO-Funktionär_innen also technologische und innovative Unterstützung von den kollaborierenden Unternehmen, zum anderen sollen sensible Informationen (wie beispielsweise Kommunikationsdaten oder Schwachstellen in den eigenen Sicherheitssystemen) von den Konzernen an die militärischen Akteur_innen weitergegeben werden.

Putin will nur, was Merkel auch will: Eine vierte Amtszeit. Dafür schimpft man ihn einen Autokraten, einen Diktator gar, einen neuen Hitler -und jetzt sogar Satan (BILD). Dabei nutzt BILD eine Nato-Parole (die neue russische Rakete „Sarmat 28“ wurde in „Satan 2“ umgetauft) und eine dreiste Lüge: Putin habe mit dieser Rakete Europa bedroht.

Kriegshetze de luxe! Wer wissen will, warum Atlantikbrücken-Propagandist Claus Kleber für seinen Nachtpförtner-Job im ZDF jeden Monat doppelt so viel Geld abzocken darf wie die Bundeskanzlerin oder sämtliche Minister, der sollte sich diese Performance der Kriegspropaganda anschauen, die einen Joseph Goebbels vor Neid erblassen lassen würde.

Despite official statements, the troops of the North Atlantic alliance continue systematic preparations for a military confrontation with Russia. NATO military trainings in the Baltic area are being held so regularly that you can hardly doubt the peaceful actions of our "Western partners".

[...]Sein Kollege Peter P. (48): “In Afghanistan haben wir Mohnfelder für den CIA bewacht. In Mali bewachen wir Uran-Bergwerke für die Atom-Lobby. In Serbien bewachten wir den Organhandel der albanischen UCK. Ich hab nun keine Lust, geklaute deutsche Autos in Polen vor den Russen zu beschützen, echt jetzt! Da kamen mir die Krampfadern gerade recht – bin nun seit 6 Wochen krank geschrieben, und übernächste Woche gehts in Reha auf Sylt.”[...]

Schweizer Militär ist unter Nato-Kommando im Kosovo im Einsatz. Die USA hatten es mit einer massiven Bombenkampagne von Serbien abgetrennt, damit sie dort Camp Bondsteel, eine der grössten Militärbasen ausserhalb der USA, aufbauen und betreiben können. Schweizer Soldaten nehmen immer wieder mit Nato-Mitgliedern an Manövern teil. Der Schweizer Chef der Armee war gerade an einem Treffen höchster Offiziere der Nato-Staaten.

.. wie in Teilen bereits bei Jugoslawien, Libyen, der Ukraine…. Dieser Aufruf & Beitrag zur Analyse der Lage in Syrien wurde leider von einigen Mailinglisten-Moderatoren nicht weitergeleitet, ist aber zur Klärung vor den angekündigten großen Afrin-Soli-Demos und zur Auseinandersetzung mit ihren Forderungen dringend notwendig, um zu verhindern, dass die Friedensbewegung wie schon einmal bei Libyen vor den US-NATO- Kriegskarren gespannt wird. Und auch schon bei Syrien, ...

The European Union has dismissed a call by the United States "to include in written EU documents" that the North Atlantic Treaty Organization`s (NATO) role in protecting Europe would not be threatened by the EU`s newly-established massive military pact.

Ein Jahr nach Trumps Amtsantritt sind die europäischen Verbündeten erleichtert, dass es die NATO noch gibt, die bisherige Führungsposition der USA steht aber infrage. Wenn sich im Februar Generäle und Diplomaten zu der äußerst wichtigen Sicherheitskonferenz in München versammeln, wird Präsident Donald Trump nicht dabei sein...Trumps rüde Erpressermethoden haben einige NATO-Verbündete so verstört, dass sie sich fragen, ob ihnen der US-Präsident überhaupt beispringen würde, wenn es notwendig wäre?

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.