Damascus, SANA- Temperatures will rise to become above average in most areas across as the country is affected by a low air pressure in all layers of the atmosphere. The Meteorology Department expected in its Thursday bulletin that the skies will be partly cloudy and hazy in general, particularly in the eastern and al-Badia areas, …

Damascus, SANA- Interior Ministry announced Wednesday night that 153 persons who violated the curfew decision were detained. The Ministry added that the detainees will be referred to the competent jurisdiction. On Wednesday, the curfew that was approved by the government team, tasked with the strategy to confront the coronavirus as of 6.00 p.m. until 6.00 …

Der russische Präsident behauptet, die Situation mit der Corona-Bekämpfung unter Kontrolle zu haben. Bislang gibt es in Russland nur wenige Hundert Corona-Infizierte und noch kaum Tote. Westliche Medien fragen sich immer ungeduldiger, ob das alles überhaupt stimmt. Ob gewollt oder nicht – zu Zeiten dieser Corona-Pandemie, die viele Länder buchstäblich lahmlegt, entwickelt sich unweigerlich auch ein Wettbewerb, ein Nachdenken über die unterschiedlichen Gesundheitssysteme und das Krisenmanagement verschiedener Staaten und Systeme. Auch nährt der Vergleich, wie unterschiedlich stark betroffen einzelne Staaten sind, einige Spekulationen.

von Whitney Webb - Zur Planung angeblich notwendiger Reaktionen auf die Pandemie finden in den USA Treffen zwischen Pentagon und Geheimdiensten statt. Berichten aus den USA zufolge wird die Gemeinschaft der US-Nachrichtendienste in einer Pandemie-Situation eine „Schlüsselrolle“ spielen und vermutlich die Krise ausnutzen. Die Reaktion der US-Regierung auf den anscheinend unmittelbar bevorstehenden Anstieg der Corona-Fälle wurde weitgehend zwischen Teilen des nationalen Sicherheitsstaates, das heißt dem NSC, dem Pentagon und dem Geheimdienst koordiniert. Vertreter des Gesundheits- und Sozialministeriums hätten sich dagegen „gewehrt“, welche Weichen der Nationale Sicherheitsrat bereits Mitte Januar gestellt hatte. Die Besorgnis wächst, dass die Regierung angesichts der Beteiligung der US-Geheimdienste an geheimen Treffen zur Planung der US-Reaktion auf das Coronavirus über das Ziel hinausschießt.

Paris: Veteran Afro jazz star Manu Dibango died on Tuesday after contracting the new coronavirus, his music publisher told AFP. The 86-year-old Cameroonian, best known for the 1972 hit “Soul Makossa”, is one of the first worldwide stars to die as a result of COVID-19. “He died early this morning in a hospital in the Paris region,” his music publisher Thierry Durepaire said.

von Viviane Fischer - Die Zweifel am von der Regierung bemühten Katastrophenszenario mehren sich, nachdem immer mehr renommierte Wissenschaftler die Überzeugung äußern, dass Covid19 ein normaler Erkältungsvirus ist. Sie raten dringend zur Abkehr vom Lockdown, der nicht sinnvoll und nachgerade selbstzerstörerisch sei. Die wirtschaftlichen Folgen des Social Distancing zeichnen sich nun langsam in ihrer monumentalen Dimension ab: die EU-Länder sollen sich gemeinschaftlich haftend über Corona-Bonds in Höhe von 1.000 (!) Milliarden Euro verschulden. Zugleich will die Regierung die Sozialen Dienste wie die Diakonie aus dem Corona-Schutzschirm ausnehmen, Pleitewellen der Hilfseinrichtungen wären die Folge, so dass die Alten, um deren Schutz es durch den Lockdown doch vor allem geht, nun jeder praktischen Hilfe beraubt wären. Wie passt das alles zusammen?

von Christoph Pfluger - Ungenaue Tests, statistische Fehler und Medien mit einem verhängnisvollen Drang zur Dramatik verschafften dem neuen Coronavirus SARS-CoV2 einen fulminanten Start. Wenn sie kompetent wirken wollen, müssen die Regierungen ihre kaputtgesparten Gesundheitssysteme jetzt mit Maßnahmen schützen, die weit größeren Schaden anrichten als die Seuche selbst. Während die Natur aufatmet, blicken die Menschen mit größter Sorge in die Zukunft. Angst ist nur selten ein guter Ratgeber, jetzt ganz besonders. Noch können wir die verordneten Halbferien und die plötzliche Ruhe genießen. Mehr Vögel und weniger Flugzeuge am Himmel, den Tag nach eigenem Rhythmus gestalten. Wann gab es das zum letzten Mal? Aber es ist die Ruhe vor einem Sturm, der jeden Menschen auf dieser Erde erfassen wird.

Kaum Intensivbetten vorhanden. Bevölkerung protestiert mit Töpfeschlagen – und bleibt auf Distanz. Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro hat sich am Freitag zu einem dritten Test auf das neuartige Coronavirus SARS-nCo-2 bereit erklärt. Zugleich schloss der ultrarechte Politiker die Möglichkeit einer Infektion nicht mehr aus. Bisher wurden 23 Personen positiv auf das Virus getestet, die an einer US-Reise Bolsonaros Anfang dieses Monats teilgenommen haben....Bolsonaro und Wajngarten haben die Existenz des SARS-nCo-2 mehrfach vehement geleugnet und entsprechende Medienberichte aggressiv kritisiert.

In Chile breitet sich das neuartige Coronavirus SARS-nCo-2 immer weiter aus. Während die rechtsgerichtete Regierung unter Präsident Sebastían Piñera nur schleppend neue Maßnahmen bekanntgibt, organisieren sich Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, soziale Organisationen und Spezialisten gegen den kommenden Ansturm und setzten sich für eine stärkere gesundheitliche Prävention ein. Sie fordern die Ausrufung einer nationalen Quarantäne, kostenlose Tests auf den Erreger und einen Entlassungsstopp während der Pandemie. Schon heute, ohne Andrang durch die Viruserkrankungen, sind die Krankenhäuser überlastet und es fehlt an Hygienematerial wie etwa Masken und Handschuhen.

Washington/Caracas. Eine Gruppe US-amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler hat die Regierung der Vereinigten Staaten aufgefordert, einseitige Zwangsmaßnahmen gegen Länder wie Venezuela, Kuba und Iran angesichts der Corona-Krise unverzüglich aufzuheben. Venezuela erneuerte indes einen Kreditantrag an den Internationalen Währungsfonds. Die US-Ökonomen betonen, dass ihre Forderung nach einem Ende der Sanktionen darauf abzielt, eine Ausbreitung des Coronavirus SARS-nCo-2, von der weltweit bereits mehr als 200.000 Menschen betroffen sind, auszubremsen. Die Sanktionspolitik sei ohnehin unverhältnismäßig und verstoße eklatant gegen das Völkerrecht. "Noch schlimmer aber ist, dass diese Sanktionspolitik nun die Coronavirus-Pandemie verstärkt.

Hier finden Sie zwei Videos sowie einen Audio-Mitschnitt zu Expertenaussagen zur Coronakrise. Prof. Mölling, Professor Bhakdi und Dr. Wodarg kommen zu Wort. Die Experten warnen vor Panikmache und fordern ein sofortiges Ende der „Anti-Coronavirus-Maßnahmen“. Diese sind nicht nur in Bezug auf unsere Grundrechte der Supergau, sondern auch medizinisch in keinster Weise zu rechtfertigen.

Die Quarantäne stellt Millionen Lateinamerikaner vor das Dilemma, hungrig zu Hause zu bleiben oder rauszugehen und sich dem Virus auszusetzen. Laut der Internationalen Arbeitsorganisation haben mehr als 60 Prozent der Erwerbsbevölkerung weltweit, also rund zwei Milliarden Menschen, eine informelle Arbeit und der größte Teil dieser wachsenden Ökonomie (mehr als 93 Prozent) findet sich in den Schwellen- und Entwicklungsländern.

Nachdem in der Ansprache von Kanzlerin Merkel zur Lage der Desinfektion gewarnt wurde, dass es so ernst sei wie seit dem 2. Weltkrieg nicht mehr, gilt Kritik am offiziellen Corona-Narrativ und den Maßnahmen der Regierungen mittlerweile schon als eine Art “Wehrkraftzersetzung”. So nannten die Nazis jeden Zweifel am “Endsieg” und wer ihn äußerte – oder sich via “Feindsender” alternative Nachrichten verschaffte – wurde bestraft. So weit sind wir derzeit zwar noch nicht, aber die jetzt vorgesehenen und mancherorts schon verordneten Ausgangssperren gehen schon heftig in diese Richtung. Und sind zudem eher kontraproduktiv: Viren mögen weder UV-licht noch frische Luft, wenn ich im Freien spazieren gehe, ist die Ansteckungsgefahr gleich Null. Das gilt für das Corona-Virus wie für alle anderen viralen Erreger, weshalb zwecks Eindämmung der Infektionsrate allenfalls ein Versammlungsverbot Sinn macht, nicht aber ein Hausarrest für alle.

Medien, Politik und Aktivisten machen Coronapanik und scheren sich nicht um Grundrechte und die Warnungen zahlreicher hochrangiger Experten, die sagen, Corona sei höchstens so schädlich wie eine Grippe und die Ausgangssperren seien sogar kontraproduktiv. Demonstrationen dagegen sind selbstverständlich verboten. Lehren aus Schweinegrippe und Vogelgrippe werden nicht gezogen. Schauen wir uns doch einmal an, von wem diese Coronapanik und der „Corona-Faschismus“ kommt.